St. Pauli

Unser Pauli-Wochenende begann am Freitag gegen 17 Uhr als man sich, mit allen nötigen Dingen bepackt im RHS traf und sich auf den Weg nach Hamburg machte. Boerne22, unser vorzüglicher Chauffeurklatsch, Raidy, Mario und meine Wenigkeit saßen also im Honada Civic, redeten über dieses und jenes, hörten uns lustige CD´s an und irgendwann war man dann staulos nach Hamburg gekommen, nimmt natürlich die falsche Abfahrt, und nachdem man das Fragen nach dem Weg schon aufgegeben hatte ("Entschuldigung, wo geht es hier zur.....-Straße"...."Ich ähh nixe verstehe,tut mich leid" ) und zweimal nur durch Zufall richtig abgebogen war, kam man endlich bei Roy an und machte sich erstmal in dessen geilen Bude breit, was sich bis Sonntagabend nicht mehr ändern sollte nochmal ein riesengroßes Dankeschön für die Gastfreundschaftklatsch!!!
Dann ging es erstmal auf die Reeperbahn und dort von Kneipe zu Kneipe, bis man auch wirklich das schlechteste Bier Deutschlands gefunden hatte;). Aber dafür waren die Leute alle nett und der Jamaica-Mann, der in einer Bar den John Lennon-Hit "Let it be" in "LSD" umdichtete war dann wohl der Höhepunkt unserer ersten Nacht auf der Reeperbahn:D. Aber auch das schlechte Bier drehte ordentlich, so daß man dann doch gegen fünf Uhr früh den Weg in den Schlafsack suchte, wo man bis ca. 10 Uhr verweilte und nach einem ausgiebigen Frühstück machte man sich mit Reiseführer Roy auf zu einem Stadtbummel, wo man weitere Dynamos traf, mit der Fähre über die Elbe schipperte (warum sagt einem eigentlich niemand, daß es ganz vorn oben auf der Terrasse sehr nass werden kann, wenn die Fähre durch die Wellen fährt? Wir standen da wie blöde, klatsch-nasse Ossis *g*) und dann an der Elbe sitzend bemerkte, daß Astra-Bier gar nicht mal so schlecht ist.(8
Danach ging es zum Weltastratag, wo gegen 15:30 auf der Bühne von Littman und der Pauli-Mannschaft die neue Pauli-Mode vorgestellt wurde. Mit unseren gelben Shirts fielen wir natürlich auf und er hielten viele nette Reaktionen und Gespräche. Roy ließ sich von Hanke "St.Pauli+Dynamo" auf sein Shirt schreiben, ebenso unterschrieben dort alle Pauli-Spieler. Leider machte Littmann auch etwas Panik vor den bösen, bösen Dynamos und sagte auf der Bühne in etwa "Da uns die Dresdner nicht nur sportlich sondern auch anderweitig schlagen wollen, müssen wir eine halbe Stunde im Stadion warten"- Kommentar überflüssig! Gegen halb Elf kam dann auch die zweite PKW-Ladung an mit Hawksoft, Ballu, dynamodd, Fornit und Lutz waren wir dann ein sicher nicht unansehnlicher "Mob", der sich nun anschickte die Reeperbahn zu entern. So konnte man noch die letzten Minuten des H-Blockx-Konzerts auf dem Weltastratag hören und traf einige Dynamos, die meisten aus dem Westen, im Schweinske-Restaurant.
War`ne lustige Stimmung, besonders als "Glatze" mal vorbeikam:D. Danach begann wieder das Kneipen-Hopping, eine Mini-Uffta auf dem Hans-Albers-Platz mit Ballu als Capo, wieder traf man einige Dynamos, besonders in der Kneipe "Anker", aber auch bei Erna war es lustig. Naja, bla bla bla....irgendwann waren halt alle dicht, ein Teil schon in den Schlafsäcken in Roys Wohnung und eine kleine Gruppe von vier Leuten machte sich gegen halb 6 zum Fischmarkt, wo man dem munteren Treiben noch etwas zu sah, ich kaufte mir eine Fischfrikadelle mit Remouladensoße (hmmm,lecker:D)und wir machten uns auch auf den Weg in die Kojen, wo man gegen sieben Uhr ankam. Die folgenden zwei Stunden Schlaf sorgten nicht wirklich für Erholung und irgendwann machte man sich dann auf den Weg ins Millerntorstadion, welches mir persönlich sehr gut gefiel, ebenso wie die Stimmung auf beiden Seiten. Der Spaß hielt allerdings, wie wir alle wissen nicht sooooo lange an, und erst in der zweiten Halbzeit ging es wieder ab dann aber richtigklatsch. Nach dem Spiel blieb es Gott und der absolut hervorragenden Polizeiarbeit sei Dank absolut ruhig, es gab keinen dritten Weltkieg gut, daß wir die Polizei haben, sonst hätte es dort sicher extremst gekracht lol.
Nach dem Spiel ging es dann erstmal wieder zu Roy. Auf dem Nachhauseweg kam sie dann auch die EINZIGE negative Reaktion auf uns am ganzen Wochenende! Ein absolut besoffener oder auch zugekokster Typ in total verlausten Klamotten und mit verfilzten Haaren brüllte "Nazis raus","Hier gibt`s keine Bananen für Euch" über die Straße zu uns rüber. Mein Gott, was waren wir geschockt und verängstigt*ggg*. Und wenn wir am Sonntagabend nicht noch 70km vor Börlin im Stau gestanden hätten und ich nicht per Handy erfahren hätte, daß ich am Montag arbeiten kommen soll, wäre das ganze Wochenende einfach nur perfekt gewesen ;-).
Grüße an alle, die ich getroffen habe und nochmals ein Danke an Roy und Boerne!

zu den Fotos